1. Herren: Vollständig verloren

Download PDF

Anders als der Titel verspricht, ist dies keine Beschreibung einer krachenden Niederlage gegen übermächtige Gegner – nein, die Vollständigkeit ergab sich viel mehr aus der Startaufstellung, die (erstmalig) keine Ersatzspieler beinhaltete.
So hatten wir die Hoffnung, zumindest einen Punkt aus der Festung des Osnabrücker SC III entführen zu können.
Der Grundstein für einen etwaigen Erfolg wurde schon in den Doppeln gelegt: sowohl Harald/Friedrich (in einem engen Fünf-Satz-Spiel) als auch Peter/Gleb (deutlich mit 3:0) konnten gewinnen, nur bei Max/Malte hielt die Formkrise an, und sie mussten sich geschlagen geben.
Dass es letztlich nichts wurde mit den Punkten, lag hauptsächlich an der Performance in den Einzeln: Nur Peter (2x), der diese Saison noch ungeschlagen ist, Malte, der sich im ersten Einzel zum Sieg murkste, und Gleb, der im zweiten Einzel groß aufspielte und damit die knappe Niederlage zuvor ausbügelte, konnten für uns noch Punkte machen.
So mussten unsere Mannen mit einem 6:9 punktlos von dannen ziehen – glücklicherweise war der Heimweg nicht so weit, sodass die meisten trotz des späten Spielbeginns um 20:15 noch vor Mitternacht nach Hause kamen.
Gegen den Aufstiegskandidaten OSC III war mit einer Niederlage gerechnet worden – doch mit etwas mehr Glück, und insbesondere auch mit etwas besserer Form, wäre für uns deutlich mehr drin gewesen.
Jetzt wird erstmal fleißig trainiert, damit wir am Samstag nach dem Spiel gegen Bramsche wieder positivere Nachrichten vermelden können.

Kommentieren ist nicht möglich.