Vier Punkte aus drei Spielen in sieben Tagen für die Dritte!

Download PDF

Bei der praktisch im Dauereinsatz befindlichen 3. Mannschaft des VfL, lagen in dieser Woche Glück und Pech eng zusammen.

Im ersten von 3 Spielen innerhalb einer Woche hieß der Gegner in eigener Halle OSC V.
Erwartungsgemäß kamen die Mannen aus der Wüste in starker Besetzung.
Umso mehr verwunderte es, das der VfL nach 4:1, 5:2 und 6:4 Führung kurz vor dem Sieg stand.
Letztendlich wurden beide Abschlussdoppel jedoch verloren, und am Ende stand ein etwas bitteres 6:6.
Erwähnt sei noch, das sowohl Martin als auch Stefan gegen die Nr. 1 des OSC, Axel Schiemann gewinnen konnten.
Eine ebenfalls gute Leistung gab es von Susanne in ihrem ersten Einsatz an der Seite von Martin, sie gewannen ihr Doppel
gegen das Spitzendoppel des OSC, Schiemann/Belz zu 13 im Fünften!

Im zweiten schweren Spiel reisten wir zu den Sportfreunden vom SC Schölerberg.
Schnell lagen wir mit 0:3 zurück, in den Doppeln lief gar nichts und Stefan hatte gegen Spitzenspieler El-Khechen Null Chance.
Anschließend jedoch besann sich der VfL und wir gingen nach starken Leistungen, mit 5:3 bzw. 6:4 in Führung.
Die Highlights hierbei waren der klare Sieg von Martin gegen Klaus El-Khechen und die beiden Siege von Vadim gegen
wahrlich nicht so schlechte Gegner im unteren Paarkreuz.
Am Ende grüßte uns dann aber doch wieder das Murmeltier, beide Doppel gingen an den Gegner wobei Ecki und Stefan
es eigentlich auf der Pfanne hatten, jedoch vergaßen den Sack zu zumachen.
in einem äußerst packendem, langem Spiel stand kurz vor Mitternacht ein wieder etwas bitteres 6:6.

Zu guter Letzt begaben wir uns nach Hellern um dort gegen die Erste anzutreten.
Die Erfahrungen der letzten Jahre verhießen nichts unbedingt Gutes. Nachdem Stefan die Anfangszeit verpennte
und Vadim mit dem Auto liegen blieb, verstärkte sich dieser Eindruck noch.
Mit etwas Verspätung konnte es dann aber doch losgehen.
Das der Gegner aus Hellern ersatzgeschwächt antreten musste,
nahmen wir wohlwollend zur Kenntnis. Dieses erwies sich jedoch schon sehr bald als Boomerang.
Die Eingangsdoppel konnten wir mit ach und Krach ausgeglichen gestalten und auch danach ging es bis zum 5:5
einigermaßen pari weiter, Martin verlor hierbei gegen einen starken Stefan Niendieker sein erstes Saisonspiel.
Der starke Ersatzmann vom SC Hellern, Andre Homberg gewann seine beiden Einzel gegen Ecki und Vadim.
So mussten am Ende die Doppel, nicht gerade unsere Paradedisziplin, die Entscheidung bringen.
Was soll ich sagen? Es geschehen noch Zeichen und Wunder, mit 2 starken Leistungen wurde der Gegner
in die Knie gezwungen, endlich konnten auch Ecki und Stefan mal zeigen das sie es doch noch können.
Den Abend beendeten wir gemütlich in der Vereinskneipe des SC Hellern und feierten den doch sehr glücklichen Sieg.

Kommentieren ist nicht möglich.