Saisonabschlussbericht 2013/2014

Download PDF

Bevor ein größerer Ball die Gazetten prägen wird, wollen wir auf die letzten Monaten zurückblicken. Schließlich haben unsere Sportkameradinnen und -kameraden ganz Großes geleistet. Allen voran ist hier unser Nachwuchs zu nennen. Bereits im Jahr 2 der neuen Zeitrechnung konnten wir zwei Schülermannschaften melden. Während in der Hinrunde nur ein Sieg heraussprang, startete die 1. Mannschaft in der Rückrunde richtig durch. Mit 11:7 Punkten belegte das Team einen hervorragenden 4. Platz in der Kreisklasse. Aber auch die 2. Mannschaft, die nahezu aus Neulingen bestand, konnte im letzten Punktspiel ihr erstes Erfolgserlebnis feiern. Besonders erfreulich für die Region ist, dass viele Mädchen den Weg in die Backhaus-Arena gefunden haben. Macht weiter so!!! Unser Dank gilt auch Raphael und Vadim, die sich für die Weiterentwicklung der Fähigkeiten engagieren.
Kommen wir nun zu den Großen. Sie wollten in der abgelaufenen Saison auch groß rauskommen. Die Vorzeichen standen aber nicht besonders gut. Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren mussten einige Zelluloidkünstler verletzungsbedingt pausieren. Unsere 1. Damenmannschaft spielte in dieser Saison ohne Renate Zierath. Umso höher ist der erreichte 6. Platz in der Bezirksliga Süd einzuordnen. In den nächsten Tagen wird es amtlich werden. In der kommenden Saison wird Lila-weiß aufgrund der Langzeitverletzten und der beruflich bedingten Abgänge keine Damenmannschaft melden können. Dafür werden dann die Herrenmannschaften „bunt“ und durch Frauenpower verstärkt. Wir sind jedoch bestrebt, diesen Trend wieder umzukehren.
Bei den 1. Herren sah es erwartungsgemäß zu Beginn der Saison nicht besser aus. Kapitän Harald konnte zwar erfreulicherweise wieder auf Spitzenspieler Hans-Peter Scharmacher (Bilanz 11:3) zurückgreifen. Dafür spielte Uwe Weng nahezu die komplette Hinrunde ohne Spin. In der Rückrunde war es dann leider umgekehrt. In der Endabrechnung belegte die Mannschaft in der 2. Bezirksklasse OS-Nord einen zufriedenstellenden Platz 5.
Eine gute Mischung kredenzte Chemiker Karsten Lytze mit seiner 2. Mannschaft. Nach dem Klassenverzicht spielte das Team eine souveräne Saison in der 1. Kreisklasse und holte die Meisterschaft. Herzlichen Glückwunsch! Erfreulich ist auch, dass Viktor Bolgov wieder voll in den Spielbetrieb eingestiegen ist. Mit dieser Truppe und dem Rückenwind des Erfolges nehmen die Sportkameraden ihre Aufstiegsoption wahr, zumal sie von der Frauenpower profitieren werden. Wir dürfen gespannt sein.
Zwischen der 2. und 3. Herrenmannschaft trennten nur zwei Mannschaften vom Osnabrücker SC in der 1. Kreisklasse. Mit Platz 4 kann Mannschaftsführer Stefan Kemper vollauf zufrieden sein, zumal er ebenfalls auf Langzeitverletzte Susanne Wehrmann verzichten musste. Aber zum Glück konnte er auf „unseren“ Max zurückgreifen, der eine super Saison spielte. Gleiches gilt für Spitzenspieler Martin Poller.

So, nun kann der größere Ball kommen. Der Ball unseres Sports wird nach den Sommerferien bekanntlich auch um 0,2 Millimeter größer.

Kommentieren ist nicht möglich.