1. Herren schickt OSC V mit 9:5 zurück in die Wüste

Download PDF

Die 1.Herrenmannschaft verabschiedet sich bei seinen treuen Fans mit einem 9:5 Arbeitssieg. Im letzten Heimspiel dieser Saison durfte Mannschaftskapitän Harald Niemann die fünfte Mannschaft des Osnabrücker SC begrüßen. Wie hat es Stefan Fangmeier bei seinen Grußworten treffend formuliert: „Gestern haben wir das Licht ausgemacht.“ Mit der Niederlage gegen Gretesch ist die Mannschaft auch rechnerisch abgestiegen.

Trotzdem waren die Sportkameraden aus der Wüste nicht zu unterschätzen. Aber so richtig rund wollte der lila-weiße Motor heute nicht laufen. Dabei hätte das Wetter mit sonnigen 22 Grad nicht besser sein können. So entwickelte sich jedoch ein spannendes Spiel. Nach den Doppeln stand es 2:1. Im oberen Paarkreuz holten Harald und Uwe drei sehr hart, aber stets fair umkämpfte Punkte. In der Mitte mussten Friedrich und Raphael jeweils gegen den „jungen Hüpfer“, Jürgen Höpfner, gratulieren. Und im unteren Paarkreuz trugen Christian Simon und Rainer Schmölders jeweils einen Punkt zum Sieg bei.

Jetzt hat die 1. Herren 16 Punkte auf der Habenseite. Ob es noch mehr werden, werden die nächsten Spiele zeigen. Im Spiel gegen Abstiegskandidat Gretesch fehlen drei Spieler, und die darauf folgenden drei Auswärtsspiele im „hohen Norden“ gehen gegen die Spitzenmannschaften aus Nortrup, Wallenhorst und die vierte Mannschaft vom OSC.

Kommentieren ist nicht möglich.