Unverdiente Niederlage gegen Spitzenreiter

Download PDF

  In ihrem letzten Spiel der Hinserie verlor der VfL am gestrigen Donnerstag zuhause gegen die Mannschaft vom OSC IV unglücklich und letztlich unverdient mit 7:9. Der VfL konnte in diesem Spitzenspiel sogar auf Uwe Weng zurückgreifen, der extra den weiten Weg aus Düsseldorf angetreten war. Für den verhinderten Friedrich Petri spielte Rainer Schmölders. Der VfL führte schnell mit 3:1, musste sich aber mehr und mehr dem Druck der Gäste beugen, die dann die Führung übernahmen. Pech hatte H.-Peter Scharmacher, der im Spiel gegen Gringmuth eine 2:0 Satzführung (und bei Matchball im vierten Satz) nicht ins Ziel retten konnte. Aus einer insgesamt kämpferisch überzeugenden Mannschaft ragte Raphael Wagner mit 3 Punkten hervor. Der VfL machte es zum Schluss noch einmal spannend und kam bis auf 7:8 wieder heran. Leider machte sich im Abschlußdoppel bei H.-Peter Scharmacher und Uwe Weng der Kräfteverschleiß bemerkbar, so dass der fünfte Satz und damit auch der Gesamtsieg an die Gäste gingen. Nach einer insgesamt guten Hinserie mit 12:6 Punkten, die am 13. Dez. noch einmal ausgiebig beim „Griechen“ analysiert werden soll, kann der VfL einigermaßen entspannt in die Rückserie gehen. Dabei sollte die Mannschaft um Käptn. Harald Niemann weiterhin die nötige Konzentration aufbringen, um nicht, wie in der letzten Saison, wieder in den Abstiegsstrudel zu geraten.   

Kommentieren ist nicht möglich.