Saisonvorschaubericht 2012/2013

Download PDF

Kai, David, Paul, Nikolas, Nicole, Marc, Yasin, Hakan, Youssef. Wir sind die neue Schülermannschaft von Lila-Weiß und werden den olympischen Gedanken durch Osnabrück tragen: „Dabei sein ist alles“. In erster Linie wollen wir bewegende Momente erleben, Spaß haben und Erfahrung sammeln. Premiere ist am 16.09. in der OSC-Halle. Unsere Jüngsten eröffnen mit ihrem Spiel zugleich die Saison 2012/2013. Was darf man sonst noch von der Spielserie erwarten? Darüber soll dieser Bericht Aufschluss geben.

Im Langstreckenbereich ist Lila-weiß mit den Damen ganz stark aufgestellt. Sie laufen und laufen und laufen seit vielen Jahren für den VfL. Auch in dieser Saison treten sie in der Bezirksliga Süd an. Ein Platz zwischen 3 und 7 würde die Erwartungen voll erfüllen. Die vergangene Saison hat gezeigt, dass das Starterfeld sehr ausgeglichen besetzt ist. Vielleicht entscheidet der Schlussspurt über die Platzierung. Wir dürfen gespannt sein.

Der 1. Herrenmannschaft ist am Ende der letzten Saison die Puste ausgegangen. Auch wenn sich am Ende herausstellte, dass der Verbleib in der 1. Bezirksklasse mit einer Wildcard möglich gewesen wäre, so haben sich die Spieler um Kapitän Harald Niemann dazu entschlossen, in die 2. Bezirksklasse abzusteigen. Es wäre vermessen, den direkten Wiederaufstieg anzustreben, zumal der Weggang eines weiteren Spielers kompensiert werden musste. Die medizinische Abteilung hat momentan alle Hände voll zu tun, die Mannschaft rechtzeitig bis zum Auftaktspiel fit zu bekommen. Selbstverständlich stehen die Sportkameraden unter ständiger Beobachtung der NADA (NADA: NATIONALE ANTI DOPING AGENTUR DEUTSCHLAND). Zum Glück erfordert unser Sport eine Kombination von Fähigkeiten, die Doping nicht sinnvoll erscheinen. Wenn die Mannschaft (fast) immer komplett spielt, dann sollte ein Platz im gesicherten Mittelfeld möglich sein.

Obwohl sich die 2. Herren für höhere Aufgaben (Aufstieg) mit Saisonbestleistung qualifiziert hatte, wurde auf einen Start in der 2. Bezirksklasse verzichtet. Die Gründe für die verzeichneten Abgänge sind vielfältig. Deshalb darf man gespannt sein, was in einer Kreisliga möglich ist, die zu einem Drittel aus Mannschaften des OSC besteht. Die „Norm Klassenerhalt“ zu schaffen, wäre bereits ein Erfolg. Dass auch in dieser Saison in der höchsten Liga des Kreises ein Startplatz frei bleibt, zeigt den dringenden Handlungsbedarf, den Nachwuchs zu fördern und Trainingsmöglichkeiten in den Stadtvereinen anzubieten.

Die 3. Herren startet in dieser Spielserie in der 2. Kreisklasse. Wir freuen uns, dass zwei ehemalige Jugendliche des VfL wieder zum Schläger gegriffen haben: Andreas Plasger und Frank Schier. Welcome back! Unter der Führung von Friedel Holtgrewe wird die Mannschaft versuchen, in der oberen Tabellenhälfte zu landen. Wenn man nach der neu eingeführten Joola TT-Rangliste geht, sollte dieses Ziel erreichbar sein. Aber auch für diese Mannschaft gilt die Annahme, dass die Mannschaft vom Verletzungspech verschont bleiben muss, um die Erwartungen erfüllen zu können.

Die Kenner der Szene werden an dieser Stelle die 4. Herren vermissen. Aufgrund der Abgänge ist es uns leider nicht möglich, die Mannschaft aufrecht zu erhalten. Sie bleibt uns als eine Mannschaft in Erinnerung, die das beste Einzelergebnis der lila-weißen Geschichte erzielt hat. Trotzdem muss an dieser Stelle die Frage gestellt werden: Ist die Regel im Zeitalter der Joola TT-Rangliste noch zeitgemäß, dass eine neue Mannschaft in der untersten Liga beginnen muss, obwohl die TTR-Werte eine deutliche andere Sprache sprechen? Weder den Spielern des VfL noch den Spielern der gegnerischen Mannschaft hat der Wettkampf nach eigenen Bekundungen Spaß gemacht.

Wir wünschen auf jedem Fall allen Sportkameradinnen und -kameraden in dieser Saison viel Spaß bei ihren Einsätzen. Toi, toi, toi

Kommentieren ist nicht möglich.