Ohne Krimi geht die 1. Herren nicht ins Bett.

Download PDF

Es war das letzte Spiel der Hinserie in der 1. Bezirksklasse Osnabrück-Stadt. Es war ein vermeintlich 4-Punkte-Spiel. Es war ein Spiel mit viel Spannung. Mit welcher Mannschaft würde TSG Dissen III antreten? Statt SV Nortrup haben die Sportkameraden aus dem Süden des Osnabrücker Landes aufgrund ihrer erfolgreichen Jugendmannschaft die Startberechtigung erhalten. Bei der Begrüßung konnte man aber keinen Altersunterschied zwischen den beiden Mannschaften erkennen. Auch in diesem Spiel konnte Lila-Weiß seine Doppelstärke ausspielen und ging mit 2:1 in Führung. Die Spiele im oberen Paarkreuz verliefen dann nicht ganz so erfolgreich, so dass die Führung an Dissen abgegeben werden musste. Harald Niemann und Uwe Weng erkämpften sie sich jeweils in fünf Sätzen wieder. Zu dem Zeitpunkt waren schon gefühlte zwei Stunnden gespielt. Im unteren Paarkreuz gab es dann nichts zu holen. Überraschenderweise konnte das obere Paarkreuz ausgeglichen gestaltet werden. Der Krimi ging nun in die spannende Phase. Und wieder ging ein Paarkreuz 1:1 aus. Somit stand es vor den beiden letzten Einzeln 6:7. Während Friedrich Petri auch sein zweites Einzel an diesem Tag nicht gewinnen konnte, hielt uns Ersatzmann Martin Poller mit einer sehr starken Leistung im Geschäft. Das Abschlussdoppel musste also über Unentschieden oder Niederlage entscheiden. So ein Spiel ist nichts für schwache Nerven. In dieser Nacht (Spielende 23:20 Uhr) waren sie bei den Gästen stärker. Lila-Weiß verliert 7:9 gegen die TSG aus Dissen.

Ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass sich drei Mannschaften um den letzten Nichtabstiegsplatz und den Relegationsplatz streiten. Man darf gespannt sein, mit welchen Aufstellungen die Rückserie bestritten werden. Die Mannschaftsaufstellung erfolgt bekanntlich erstmalig nach der bundesweiten Joola Rangliste. Jetzt heißt es erst einmal zur Besinnung kommen und ein paar Tage vom Tischtennis Abstand nehmen.

Kommentieren ist nicht möglich.