1. Herren hat alles gegeben.

Download PDF

Von so einem Spiel träumt jeder Amateurspieler in unteren Spielklassen: ein begeisterungsfähiges, fachkundiges und sehr faires Publikum (vielen Dank an den größtenteils weiblichen Wissinger Anhang), tolle Ballwechsel, spannende Spiele und zufriedene Spieler. Am vergangenen Samstag startete die 1. Herrenmannschaft ihre Reise durch das schöne Osnabrücker Land.

Zunächst begann das Spiel von den Ergebnissen her wie erwartet. Die Doppel gingen 1:2 verloren. Im oberen Paarkreuz sorgte unser Spitzenspieler Michael Franck fast für eine Überraschung. Er musste zunächst zwei Matchbälle im vierten Satz abwehren, bevor er auf die Siegesstraße einbog. Das Spiel entwickelte sich dann im unteren Paarkreuz zum Krimi. Sportkamerad Uwe Weng rief seine beste Leistung seit einigen Jahren ab. Leider wurde sie im fünften Satz und nach 113 Bällen (!) gegen Stefan Falke nicht gekrönt. Am Nachbartisch setzte sich der Krimi fort. Dort wehrte Harald Niemann fünf Matchbälle in Folge gegen Volker Abramsen ab, musste sich dann im fünften Satz doch knapp geschlagen geben. Nach diesen beiden verlorenen Einzeln sah es zunächst nach einer Niederlage für Lila-Weiß aus. Doch unser oberes Paarkreuz brachte die Mannschaft von Hans-Peter Scharmacher wieder zurück ins Match. Es war vorallem Andy Schubert zu verdanken, der mit sensationellen Bällen aus der tiefen Vorhand seinen Gegner Thomas Vaupel überraschte und genauso überraschend gewann. Nachdem auch noch Elmar Hauf sein zweites Einzel gewonnen hatte, stand es 6:6. Ein Sieg schien auf einmal möglich zu sein. Leider blieb es bei den sechs Punkten, so dass das Spiel am Ende mit 6:9 verloren ging. Aber vielleicht geht der VfL doch als Gewinner aus dem Spieltag. Den Sportfreunden aus Gretesch und Holzhausen ist es zu verdanken, dass weiterhin die Chance besteht, den Religationsplatz zu erreichen. Am kommenden Samstag um 17 Uhr kommt es dann in Riemsloh zum Showdown.

Kommentieren ist nicht möglich.