Umzug in unser neues „Wohnzimmer“ vollzogen.

Download PDF

Das Warten hat ein Ende. Nach 448 Tagen war es heute soweit. Viele Mitglieder/innen der Tischtennisabteilung ließen es sich nicht nehmen, dem Aufruf der Abteilungsleitung zu folgen, und fanden sich in der Teutoburger Straße ein. Seit dem 01.08.2009 war die dortige Turnhalle Trainingsort des VfL Osnabrück. So richtig wohl gefühlt hatten wir uns dort nie. Aufgrund der unzureichenden Umkleidemöglichkeiten mussten Damen und Herren über ein Jahr lang an verschiedenen Trainingstagen ihrem Lieblingssport nachgehen. Diese Umstände wird unser Neuzugang Elmar, der mit seiner Familie direkt kräftig anpackte und unsere 1. Herren zur Rückserie verstärken wird, zum Glück nicht mehr erleben. Herzlich willkommen!

Pünktlich um 14 Uhr fuhr der Transporter des Blumenhaus Niemann auf den Schulhof. Nach einer guten halben Stunde waren die TT-Tische aus der 1. Etage (!) geholt und sicher im Auto verstaut. Je näher die Fahrzeugkolonne der Hackländerstraße kam, desto größer wurde die Spannung. Schließlich haben die meisten VfLer/innen noch keinen Blick in die neue Halle werfen können. Vor vier Wochen sah der Ort mehr nach Baustelle als nach einer fertigen Sporthalle aus. Von außen ist die Halle aufgrund der Passivbauweise auch nicht einsehbar.

20101023a

Deshalb blieben die Ladetüren nach der Ankunft zunächst verschlossen. Der Hausmeister empfing uns sehr herzlich und ließ es sich nicht nehmen, uns die neue Räumlichkeiten bis in die kleinste Ecke zu zeigen.

20101023b

Bereits der lange Flur versetzte die VfLer/innen ins Staunen. So lang war der Gang vor dem Umbau doch nicht, oder? Der Kontrast von oranger, grauer und beiger Farbe sollte sich in allen Räumlichkeiten fortsetzen. Zielstrebig wie immer steuerten die Anwesenden zunächst die Sporthalle an, in der ab sofort wieder Wettkämpfe mit unseren Freunden aus nah und fern stattfinden werden. Die Sporthalle ist wie vor dem Neubau in einen Gymnastikraum, der jetzt sogar größer ist als die Halle der Teutoburger Schule, und in eine große Halle unterteilt.

20101023c

Der Stoffvorhang von unserer Grete Scharmacher hat nun endgültig ausgedient. Die Sportgeräte werden in abschließbaren Boxen verstaut. Eine Box darf die Tischtennisabteilung nun ihr eigen nennen. Wie bei jedem Umzug wurde die Gelegenheit genutzt, die Ausrüstung (vor allem die TT-Tische) von Staub und Dreck zu reinigen. Schließlich hat die Hälfte der Tische während der Ausquartierung in einem Schuppen unter Folie gestanden.

Die Zahl der Sitzgelegenheiten hält sich noch in Grenzen wie der Blick in eine der vier (!) Umkleidekabinen zeigt. Aber nach Sitzen war den Sportkameraden an diesem Tag ohnehin nicht.

20101023d

Dafür gab es zu viele Dinge zu besichtigen und zu bestaunen. So hat die Halle einen neuen Regieraum (inkl. moderner Telekommunikationsanschlüsse) bekommen. Mit Stolz demonstrierte der Hausmeister die neue Beleuchtungsanlage. Die beiden Hallen werden mit energiesparendem, auf dem ersten Blick etwas kalt wirkendem Licht hervorragend gleichmäßig ausgeleuchtet. Es entsteht fast der Eindruck, dass sich die Lichtstärke variabel der externen Einflüsse anpasst. In den anderen Räumen wird man nach einem Lichtschalter vergeblich suchen. Auch der Hallenboden hat einen sehr guten ersten Eindruck hinterlassen, wenn man sich an der Hausordnung hält: Das Betreten ist nur mit heller Sohle gestattet. Gelenkschonend wirkt sich der etwas nachgebende und griffige Boden aus. Die Rutschpartien haben endlich ein Ende.

Besonders gespannt waren die Sportkameraden auf die neuen Duschräume. Schließlich mussten sie sich nach den Trainingseinheiten jahrelang in unzumutbaren Zuständen waschen. Auch an diesem Ort haben sie Hightech vorgefunden.

20101023e

Ein Sensor steuert, wann Wasser aus einem Hahn fließt. Zum Glück lässt sich noch die Wassertemperatur manuell einstellen. So sind die Kneipp-Bäder von Toni und Friedel weiterhin möglich, während andere Sportkameraden eine gleichbleibende Temperatur jenseits von 20 Grad bevorzugen.

Das Fazit des heutigen Tages lautet: Die lila-weißen Vorstellungen sind bei weitem übertroffen worden. Noch nie waren die Rahmenbedingungen so gut, den Tischtennissport beim VfL in Szene zu setzen und an die schönen und erfolgreichen Zeiten anzuknöpfen. Das Training findet ab sofort wieder an der Hackländerstraße statt. Freunde der Abteilung sind jederzeit herzlich willkommen.

Und wer sich an die alten Zeiten noch erinnern möchte, kann einen letzten Blick auf die Zeit vor dem 01.08.2009 werfen:

20101023f

20101023g

Kommentieren ist nicht möglich.