1. Herren gewinnt gegen SSC Dodesheide.

Download PDF

Man könnte meinen, dass die lila-weiße Nacht am Sonntag weiterging. „Vor vollem Haus“ gewann die 1. Herrenmannschaft in einem spannenden Spiel mit 9:7 gegen die Sportfreunde aus dem Stadtteil Dodesheide. Dieses „Derby“ zieht immer wieder sehr viele Zuschauer an. Gefördert wurde die Kulisse durch einen parallel stattfindenden Sichtungslehrgang des TTVN.

Die gute Laune übertrug sich sehr schnell auf die Spieler. Man drückt unserem Michael Franck einfach einen Schläger in die Hand, und schon geht die TT-Zeremonie los. Nach der Begrüßung wurde es aber wieder ernst. In den Doppeln lief es wie schon bei den letzten Spielen. Hans-Peter Scharmacher und Michael Franck gewannen ihr Doppel souverän. Dagegen mussten Uwe Weng/Andreas Schubert sowie Harald Niemann/Rainer Schmölders wieder gratulieren. Dabei waren vor allem Uwe und Andreas mit großer Zuversicht in die Partie gegangen. Auch wenn noch ein paar Spiele ausstehen, kann jetzt schon gesagt werden, dass diese Saison als die Saison mit der schlechtesten Doppelbilanz in die Geschichte eingehen wird. Wenn die 1. Herren mit höheren Zielen in die nächste Saison gehen möchte, dann muss sich an diesen Umstand unbedingt etwas ändern.

Der 1:2 Rückstand konnte aber direkt im oberen Paarkreuz in eine 3:2 Führung umgebogen werden. Besonders erfreulich war der Sieg vom Mannschaftsführer Hans-Peter gegen die „Nummer 1“ Volker Machts. Eine Durststrecke ist damit zuende gegangen. An psychologischen Wahnsinn war das Spiel von Michael Franck gegen Oliver Hinnersmann nicht mehr zu überbieten. Zunächst sah es nach einem souveränen Sieg aus. Doch dann reizte Michael sein Glück und natürlich auch spielerisches Können bis auf das Äußerste aus. Am Ende stand ein 17:15 im fünften Satz auf dem Zählgerät.

Die „Mitte“ hatte in diesem Spiel ebenfalls ein paar Überraschungen auf Lager. Uwe Weng gewann im Hinspiel noch beide Einzel. Dieses Mal sollte es in beiden Einzel nicht reichen. Auch bei ihm muss sich für die nächste Saison eine Sache ändern: Hohe Führungen müssen sicher nach Hause gebracht werden. Er bringt sich durch Konzentrationsschwächen und mangelhafte Aufschläge (als Folge?) immer wieder um seinen „Lohn“ für ein starkes Spiel. Aber zum Glück haben wir unseren Andy, der durch spielersiches Geschick, mentale Stärke und hohe Motivation sicher geglaubte Niederlagen noch in Siege umdreht. Er gewann beide Einzel jeweils im fünften Saison. Prima!

Im unteren Paarkreuz bilden sich ebenfalls Kontraste heraus. Harald Niemann gewinnt beide Spiele nach großem Kampf. Rainer Schmölders musste leider zwei Mal gratulieren. Dabei hatte er durchaus seine Chancen, konnte sie aber nicht nutzen.

Das Abschlussdoppel musste also entscheiden. Und hier war es sehr wichtig, dass Hans-Peter die notwendige Sicherheit und Vertrauen zu seinem Spiel wieder gefunden hatte und konnte somit dem Spiel wichtige Impulse geben. Mit 3:1 Sätzen gewannen Hans-Peter und Michael das Doppel gegen Oliver Hinnersmann und Dirk Moldenhauer.

Erst in zwei Wochen geht es mit einem Auswärtsspiel in Schledehausen weiter. Das nächste Heimspiel ist am Sonntag, den 14.03. um 14 Uhr gegen den Tabellenzweiten OSC.

Kommentieren ist nicht möglich.