Ohne Kampfgeist Niederlage in Essen/Oldenburg

Download PDF

In seinem zweiten Spiel des Wochenendes verlor der VfL völlig unnötig, letztlich aber verdient mit 7:9 gegen Essen und konnte dabei nicht an die guten Leistungen der letzten beiden Spiele anknüpfen.

Dabei war der eher biedere Gastgeber dem VfL nur an Moral und Kampfkraft überlegen und sicherte sich zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Herausragend beim VfL waren nur Peter Scharmacher und Anton Manalaki, der den erkrankten Uli Kersenfischer vertrat, mit jeweils zwei Einzelsiegen. Die weiteren Punkte für den VfL steuerten das Doppel Habekost/Manalaki 1, Michael Franck 1 und Marc Heinemeyer 1 bei.

Enttäuschend aus Sicht des VfL war der Verlauf des Abschlussdoppels mit Franck/Linnenberg, die sich dem Gegner früh geschlagen gaben und klar mit 0:3 verloren. Bei etwas mehr Einsatz wäre der angestrebte Punktgewinn für den VfL durchaus möglich gewesen.

Der VfL hat jetzt zwei Wochen Zeit, um neue Kräfte für das letzte Drittel der Vorrunde zu sammeln. Am 1.Nov. ist ein Heimsieg gegen den ESV Lingen schon fast Pflicht, um nicht weiter in den Tabellenkeller abzurutschen.

Kommentieren ist nicht möglich.