Saisonvorschau 2007/2008

Download PDF

Für einige Vereine aus Nah und Fern hat die Punktspielsaison bereits begonnen. Die Sportkameradinnen und -kameraden des VfL können ihren Leib noch eine Woche länger üben, bevor die Saison durch unsere 1. Herren eröffnet wird. Es geht gleich auswärts gegen den Absteiger aus der Bezirksoberliga, Spvg. Fürstenau. Seine Spielstärke kann schlecht eingeschätzt werden, da die Mannschaftsaufstellung aus unerklärlichen Gründen nicht unter click-tt eingesehen werden kann. Aus Sicht unserer Jungs kann es ohnehin nur heißen: Wir spielen auf Sieg. Wie sich schon in der Tischtennisszene herumgesprochen hat, konnte Yajwinder Saini, der auch freundlicherweise „der Inder“ genannt wird, für diese Saison gewonnen werden. Aufgrund seiner beruflichen Veränderung hat er einen Verein in Osnabrück gesucht und ist beim VfL fündig und herzlich aufgenommen worden. Yajwinder kommt aus dem oberen Paarkreuz der Oberliga Nord (NTTV) des Kieler TTK Grün-Weiß. Auch wenn jeder davon ausgeht, dass die 1. Herren des VfL eine gewichtiges Wort im Kampf um die Meisterschaft mitsprechen wird, darf man nicht vergessen, dass die Mannschaft ebenfalls aus beruflichen Gründen einen Spieler verloren hat. Mario Behrends kehrt nach seinem Studium in seine Heimat zurück. Wir wünschen ihm alles Gute und sagen Danke für die erfolgreiche Zeit beim VfL. Aufgrund der hervorragenden Bilanzen von Uli Kersenfischer und Mike Linnenberg werden sie nun das mittlere Paarkreuz bilden. Alter und neuer Mannschaftsführer, Hans-Peter Scharmacher, spielt nun an Position 5 und Bonne Habekost an 6. Das erste Heimspiel der 1. Herrenmannschaft erwarten wir erst am 14.10. (Sonntag) um 14 Uhr gegen Papenburg.

Gibt es keine Damenmannschaft mehr beim VfL? Keine Angst. Natürlich gibt es unsere Ladies, auch wenn sie erst jetzt zur Sprache kommen. Die 1. Damen wird nach ihrem Abstieg in die Bezirksliga Süd an den Start gehen. Bis zum ersten Punktspiel vergehen aber noch vier Wochen. Erst am 02.10. wird die Mannschaft um Renate Zierath ins Spielgeschehen eingreifen. Aber auch in dieser Mannschaft gibt es eine Veränderung zu vermelden. Sigrid Knust steht nicht mehr zur Verfügung. Sie möchte sich dem mentalen Stress nicht mehr aussetzen und lässt es ruhiger angehen. Auch ihr sagen wir Danke für die erfolgreiche Zeit beim VfL. Unter diesen Umständen kann das Motto für diese Mannschaft nur lauten, munter in der Liga mitzuspielen.

Der „zweite Anzug“ ist in dieser Saison auch etwas Enger geschnitten. Die 2. Herren des VfL muß leider auch einen Weggang verkraften. Alexander Kammel, der in der vergangenen Saison Punktegarant Nummer 1 gewesen ist, möchte die sportlichen Aktivitäten seinen beruflichen Zielen unterordnen. Damit ergeben sich für einige Spieler auch ganz neue Perspektiven und Chancen. Das obere Paarkreuz steht für Erfahrung. Rainer Schmölders und Kapitän Harald Niemann werden die physikalischen Gesetze des Tischtennisballs in Erinnerung rufen. Die Mitte besteht aus Julian Kühne und unserem neuen Abteilungsleiter Ralf Wöstmann. Im unteren Paarkreuz dürfen wir gespannt sein, ob Wei-Ye Cheng seinen positiven Aufwärtstrend fortsetzt. Nervenstärke muß auch Dieter Bringewatt zeigen, wenn es um die Big Points geht. Gegen Mannschaften wie Venne II, Dodesheide II, Belm IV und auch Voxtrup dürfte aber kein Gras gewachsen sein.

Kommen wir nun zur dritten Mannschaft. An dem Ausdruck „Die DRITTE“ muß sich vielleicht noch der eine oder andere Sportkamerad gewöhnen. Die Vier (Martin Poller, Stefan Kemper, Susanne Wehrmann und Eckardt Fricke, genannt in der gemeldeten Mannschaftsreihenfolge) sind nach wie vor das Aushängeschild in Sachen Kameradschaft. So fällt auch die Saisonvorbereitung etwas anders aus. Wenn man das Ergebnis der ersten Doppelkopfrunde nach den Sommerferien heranzieht, dann wird der Gegner nicht viele Punkte erhalten. Ob der neue Anzug aber in zweierlei Hinsicht wirklich passt, wird jedoch an den grünen Tischen in der Sportarena der Backhausschule entschieden. Wir würden uns wünschen, wenn der Mannschaft eine ähnliche Leistung gelingt wie in der Rückrunde der vergangenen Spielserie. Schade ist nur, dass die Kreisliga zu einer Gretescher Vereinsmeisterschaft verkommt. Gleich drei Mannschaften von unserem Sportnachbarn werden an den Start gehen.

Einen Gang zulegen kann sicherlich die neuformierte 4. Herren. Der langjährige Mannschaftsführer Karsten Lytze darf ein neues Gesicht in seinen Reihen begrüßen. Klaas Meyer-Köster hat den Weg zum VfL gefunden. Wir dürfen gespannt sein, ob es am Ende der Saison wieder „Die VIERTE“ heißen darf, weil die ehemalige dritte Mannschaft den Turbo eingeschaltet hat. Wir hätten sicherlich nichts dagegen.

Insgesamt kann man sagen, dass es ein Jahr der Konsolidierung werden dürfte, wenn man von den Ambitionen der 1. Herrenmannschaft absieht. Über die eine oder andere positive Überraschung würden wir uns sicherlich freuen. Gefreut werden konnte sich bereits auf jedem Fall über das neue Outfit, in dem sich die Spielerinnen und Spieler präsentieren werden. Auf geht’s!

Kommentieren ist nicht möglich.