Alles gegeben und am Ende doch verloren.

Download PDF

Nach großem Kampf verlor die 1. Herrenmannschaft des VfL vor einer beachtlichen Kulisse das vorentscheidende Spiel um den 2. Tabellenplatz in der Bezirksliga gegen die SF Oesede II recht unglücklich mit 6:9.

Im Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften lag der VfL nach den Eingangsdoppeln bereits mit 1:2 zurück. Nur Behrends/Kersenfischer gewannen knapp gegen Kuhlmann/Koch-Hartke in fünf Sätzen, während Scharmacher/Linnenberg bei 2:1 Satzführung und einer 7:2 Führung im vierten Satz noch das Spiel abgaben.

Die Gastgeber gingen danach mit 5:2 in Führung. Michael Franck sorgte dabei mit einem 3:1 Sieg über Pötter für den zweiten Punkt des VfL. Durch zwei weitere Einzelsiege des unteren Paarkreuzes (Mike Linnenberg 3:1 gegen Knoop und Uli Kersenfischer 3:0 gegen Schuppien) kam der VfL bis auf 4:5 wieder heran. Die nächsten drei Spiele gingen dann aber teilweise knapp und sehr unglücklich für den VfL verloren, sodass die Gastgeber auf 8:4 davonzogen. Die nächsten beiden Einzel (Bonne Habekost überraschend 3:1 gegen Koch-Hartke und Uli Kersenfischer 3:2 gegen Knoop) ließen den VfL noch einmal hoffen, doch die unerwartete Niederlage von Mike Linnenberg gegen Schuppien machte alle Hoffnung auf das Abschlussdoppel und auf wenigstens einen Punkt zunichte.

Fazit: Einstellung und Kampfgeist stimmten beim VfL. Dass es am Ende nicht gereicht hat, lag einerseits zweifellos an der Spielstärke der Gastgeber und andererseits sicherlich auch an der Atmosphäre in der engen Halle, die einige unserer Spieler nicht ganz unbeeindruckt ließ. Es gilt nun die letzten Spiele konzentriert anzugehen und dabei auf einen Ausrutscher unserer Mitkonkurrenten zu hoffen, um doch noch das Saisonziel zu erreichen. Voraussetzug dafür ist aber ein Sieg am kommenden Samstag beim heimstarken VfL Emslage, der nach der knappen Hinspielniederlage sicher noch eine Rechnung mit uns offen haben wird.

Kommentieren ist nicht möglich.