1. Herren ist weiter auf der Erfolgsspur.

Download PDF

Die erste Herrenmannschaft konnte nach dem grandiosen Auftakt gegen den Osnabrücker SC auch am gestrigen Samstag gegen TSV Riemsloh überzeugen und schickte den Gegner mit demselben Ergebnis (9:1) nach Hause, oder besser gesagt auf die Thekentour.

Nach langer Zeit sind unsere Jungs wieder in ihrer Stammbesetzung angetreten. Das vorletzte Mal musste noch Uwe Weng aufgrund einer fiebrigen Erhältung passen. Insofern hatte der Gegner Pech und spürte das volle Potenzial, das in dieser Mannschaft steckt. Gleich zu Beginn trumpften die VfLer groß auf und gewannen alle drei Doppel. Dabei gab es durchaus sehenswerte Ballwechsel, vor allem im Spiel zwischen Mario Behrends, Hans-Peter Scharmacher und den Maas-Brüdern.
Anschließend konnte das obere Paarkreuz mit Mario Behrends und Michael Franck zeigen, was man mit einem 40mm großen Zelluloidball so anstellen kann. An diesem Tag reichte aber der Schongang, so daß sich die Beiden einige Showeinlagen für die zahlreichen Zuschauern leisten konnten.

Mit einem 5:0 im Rücken lässt es sich sehr einfach spielen. So gewann auch Hans-Peter sein Spiel gegen Krämer mit Rechts-Links-Konter-Kombinationen. Alles sah nach einer Höchststrafe für Riemsloh aus. Doch Rainer Schmölders fehlt es noch ein wenig an Durchschlagskraft. Sein Spiel war an diesem Tag gegen Maas zu passiv, so dass das Spiel verdient an Riemsloh ging (3:1). Noch sind es aber ein paar Spiele bis zum Showdown gegen Niedermark, Belm und Dodesheide.

Im achten Spiel hatte es dann Uwe Weng mit Ansgar Stolzenburg zu tun. Wie schon im Hinspiel war es ein schweres Spiel, zumal es Uwe noch an Matchpraxis fehlte. So ging der erste Satz auch an Stolzenburg. Doch ab dem zweiten Satz fand Uwe immer besser ins Spiel, auch aufgrund der besseren taktischen Einstellung. Nachdem es im vierten Satz noch nicht ganz reichte, um das Spiel zu entscheiden, konnte sich Uwe im entscheidenden Moment des fünften Satzes absetzen. Im letzten Spiel des ersten Durchgangs durfte Bonne Habekost gegen Torsten Hinck antreten. Zuerst sah es nach einer klaren Sache aus. Doch dann holte der Gegner seine stärksten Schläge heraus und gewann verdient den zweiten Satz. Aber auch in diesem Spiel entschied eine kleine taktische Korrektur. Die Bälle fanden im Satz Drei und Vier nicht mehr das Ziel, so dass es zu einem 3:1 Erfolg für Bonne kam.

Jetzt hatte es Mario Behrends wieder in der Hand, das Spiel zu entscheiden, zum Bedauern von Michael Franck. Während Mario seine Konzentration noch behalten musste, da sein Gegner unbekümmert die Bälle anzog, durfte Michael wieder zur Freude des Publikums sein Schlagrepertoire demonstrieren. Beide gewannen im Gleichschritt ihre Spiele. Aber nur das Spiel von Mario ging in die Wertung ein.

Nach der Arbeit kommt bekanntlich das Vergnügen. Zuerst wurde mit den sehr netten Sportsfreunden aus Riemsloh noch ein Bier in der Halle geschlürft. Anschließend füllte die 1. Herren die Kasse eines griechischen Restaurants. Die Atmosphäre konnte nach so einem deutlichen Sieg nicht besser sein. Jetzt heißt es, das nächste Spiel in zweichen Wochen auswärts gegen Nortrup mit gleicher Konzentration anzugehen.

Kommentieren ist nicht möglich.