Bezirksmeisterschaften Damen und Herren in Langförden

Download PDF

Sonntag, den 04. Dezember 8 Uhr. So lautete die Abfahrtzeit für Michaél Franck und Bonne Habekost, welche sich auf den Weg zu den Bezirksmeisterschaften der Herren in Langförden machen wollten.
Bonne Habekost ist aufgrund einiger Ausfälle noch ins Teilnehmerfeld aufgenommen worden. Zielsetzung der beiden VfLer war eher bescheiden (1 Sieg in der Gruppe und ein Doppel). Gerade wenn man bedenkt, welche Leute an diesem Tag an den Start gingen. Die morgentliche Losung ergab nun für Michaél und Bonne folgendes:
Michaél durfte sich mit dem im Oberen Paarkreuz der 2. Bundesliga agierenden Kosta Dimitrio, dem Ex-Bezirksoberliga Spieler Meinders und dem BW Borssumer Langesligaspieler Vogelsang messen. Hierbei ergaben sich viele spannende Spiele. In der ersten Runde harderte Michaél noch ein bisschen mit sich selbst und verlor knapp (2:3) gegen Vogelsang. In der nächsten Runde hatte Michaél den mit Noppen spieleneden Meinders zum Gegner. Nach einer 2:0 Führung ließ Michaél Meinders nochmal zurück ins Spiel kommen, gewann letzlich aber verdient im 5ten Satz. In der dritten und letzen Gruppenrunde musste sich Michaél mit dem stark favouritisierten Kosta Dimitrio messen. In diesem Spiel überzeugte Michaél vor allem mit einem tollen Service, aber auch mit unglaublich kompromisslosen Rückhandtopspin-Schlägen und unterlag in einem ansehnlichen Spiel mit 1:3 (wobei Michaél im dritten eine 7:3 Führung leider unglücklich vergab).

Bonne`s Auslosung lautete wie folgt: Neben Andreas Scholle (SuS Buer Verbandsliga Vorne 15:3), durfte Bonne sich mit dem Ex-Bezirksliga Spieler Vennegertz und dem Langförder Landesligaspieler Hoffmann messen.
Erste Runde Marc Hoffmann. Sympathischer Sportsfreund, der Bonne noch aus Landesligazeiten bekannt war. Dieses Match sollte sich sehr bald zu einem Krimi entwickeln. Nachdem Bonne den ersten Satz knapp 12:10 für sich entscheiden konnte, sollte der nächste Durchgang bitter für ihn werden. Nach einer 8:2 Führung spielte er unkonzentriert und verlor den Satz noch in der Verlängerung. Die nächsten beiden Sätze gingen wieder Remis aus, so dass Bonne in den 5ten Satz gehen musste. In diesem hielt er sich anfangs sehr gut und hatte sogar 3 Matchbälle, die er leider alle nicht nutzen konnte und insgesamt verdient mit 13:15 im 5ten verlor.
Neue Runde neues Glück, so lautete die Devise für die nächste Runde. Hier wartete der Nordhorner Vennegertz auf Bonne. In diesem Spiel spielte er, nachdem er schon 9:3 im ersten Satz hinten lag konzentriert und zielstrebig und gewann letztlich (etwas zu deutlich) 3:0. Mit wenig Hoffnung (berechtigterweise!) ging er ins nächste Spiel und holte sich gegen den Vorjahres-Zweiten und Teilnehmer der Norddeutschen Herren Meisterschaften Scholle eine „Reise“ mit dem Resultat 0:3.

Somit hatten Michaél und Bonne das Minimalziel erreicht und konnten nun frei im Doppel aufspielen:
Allerdings wurde die Vorfreude und Lockerheit durch die Auslosung etwas getrübt. Denn die ersten Gegner hießen Felix Lingenau und Thuong Nguyen. Beide etablierte Oberliga Spieler (Nummer 1 und 4) und zudem ein sehr gutes Einserdoppel in der Oberliga. Also eine scheinbar unlösbare Aufgabe für die VfLer. Trotzdem gingen die Beiden engagiert ans Werk und konnten gleich im ersten Satz für eine kleine Überaschung sorgen. Immer wieder kämpften Michaél und Bonne um jeden Ball und gewannen den Ersten überaschend mit 11:9. Im nächsten Satz standen die beiden dann nicht so gut, fanden nach hohem Rückstand wieder ins Spiel und unterlagen ebenso knapp im zweiten Satz, wie sie zuvor den Ersten für sich entscheiden konnten. Im nächsten Durchgang wieder sehr konzentriert und nahezu schnittresistent bereiteten die beiden Taktiker jeden Topspin vor und konnten fast alle offenen Ballwechsel für sich entscheiden. Zwischenstand 2:1. Nun stellte das Oberliga Spitzendoppel um und schaffte es mehrfach insbesondere Bonne mit schnittlosen Bällen in Verlegenheit zu bringen. Nach dieser Satzniederlage mussten sich die VfLer was einfallen lassen, und entschieden sich für die kompromisslose Offensive. Mit Erfolg. Nach einer Reihe von unglaublichen Bällen gewannen sie mit 11:7 im 5ten gegen eines der Spitzendoppel des Turniers. Unglaublich.

In der nächsten Runde erwartete die VfLer das rotinierte Borssumer Doppel, aus dem gerade Vogelsang bei Michaél böse Erinnerungen aus dem Einzel wach werden lies. Trotzdem spielten die sie konzentriert und kompromisslos noch in Euphorie aus dem ersten Spiel durch und gewannen die ersten beiden Sätze deutlich. Danach lagen die VfLer mit 7:9 zurück, bevor Michaél zwei unglaubliche Bälle spielte (darunter auch ein wahnsinniger Vorhand „Rollomat“). Dies irritierte die Borssumer sehr und ließ sie in Resignation verfallen bevor Michaél und Bonne auch diesen Satz für sich entschieden. Wieder ein Überaschungssieg mit 3:0 !!!

Im Viertelfinale sollte der Gegner nun Schmitke/Hoffmann (BW Langförden Landesliga) heißen, die zuvor das an „Eins“ gesetze Doppel Dunkel/Scholle bezwingen konnten. Hierbei glaubten Michaél und Bonne, dass es einfach so weiter gehen würde wie in den Spielen zuvor. Hier wurden sie eines besseren belehrt. 9:6 Führung im Ersten und auch weitere hohe Führungen verhalfen den beiden leider nicht, das Spiel nach Hause zu bringen und unterlagen letzendlich unglücklich aber durchaus verdient mit 3:0. Mit dem Erreichen des Viertelfinales schossen Michaél und Bonne weit über das selbst gesteckte Ziel hinaus. Alles in allem ein tolles Wochenende mit sehr spektakulären Ballwechseln.

Kommentieren ist nicht möglich.