Pflichtsieg für 1. Herren im ersten Spiel

Download PDF

Mit einem Pflichtsieg gegen BSV Holzhausen II ist die 1. Herrenmannschaft in die neue Saison gestartet. Sie gewann mit 9:3 gegen eine hochmotivierte Holzhausener Mannschaft. Beide Mannschaften mussten dabei auf ihre Nummer 1 verzichten. Stefan Wilkemeyer wurde durch Michael Schmitz vertreten, der dem VfL noch aus Dodesheidener Zeiten sehr gut bekannt war. Unsere 1. Herren wurde mit Uli Kersenfischer verstärkt.
Dabei sah es anfangs in den Doppeln gar nicht so gut aus. Hans-Peter Scharmacher gewann zwar mit Uli souverän das Doppel. Unser Spitzendoppel mit Michael Franck und Bonne Habekost tat sich da schon wesentlich schwerer und gewann mit 11:9 im fünften Satz denkbar knapp. Dieses Doppel sollte auch Wegweiser für den Rest des Punktspiels sein. Schnittwechsel und teilweise unorthodoxe Schläge sorgten für wenige lange Ballwechsel. Diese Spielweise mussten auch Rainer Schmölders und Uwe Weng im dritten Doppel erleben. Sie verloren mit 1:3 gegen die Holzhausener Kombination.
Wie motiviert die Holzhausener in das Spiel gegangen ist musste auch unser Spitzenspieler Michael Franck erleben. Mit druckvollem Spiel zwang sein Gegner Renhold Knorr ihn in den ersten beiden Sätzen schnell zu Fehlern, so daß kaum Ballwechsel zustande gekommen sind. Je länger das Spiel aber dauerte, desto sicherer wurde Michael und brachte mit variablem Spiel das Match nach Hause. Dagegen verlor Hans-Peter sein Spiel gegen Fred Anders.
Danach lief es aber im mittleren Paarkreuz wesentlich besser. Nur im ersten Satz konnte Reinhard Dembler Bonne Habekost Paroli bieten. Anschließend diktierte Bonne mit variablem Topspinspiel das Spiel. Auch Rainer hatte mit seinem Gegner keine Probleme.
Im unteren Paarkreuz konnte dann Holzhausen seinen dritten Punkt verbuchen. Uli Kersenfischer unterlag etwas unerwartet gegen Friedel Elixmann. Auch Uwe Weng hatte in den ersten beiden Sätzen Probleme mit seinem Gegner. Beide Sätze gingen denkbar knapp mit jeweils 9:11 an Michael Schmitz, der gekonnt seinen Antitop einsetzte. Danach stellte sich Uwe auf Material und Spiel besser ein und siegte in fünf Sätzen.
Wer jetzt meinte, der Sieges- und Kampfeswille der Holzhausener sei gebrochen, hatte sich getäuscht. Holzhausen gab nicht auf und kämpfte um jeden Punkt weiter. So gab es noch zwei spannende Spiele von Hans-Peter Scharmacher und Rainer Schmölders zu sehen, nachdem Michael Franck sein Spiel souverän gewonnen hatte. Vorallem Hans-Peter war an diesem Tag nicht zu beneiden. Zahlreiche Netz- und Kantenbälle des Gegners musste er hinnehmen. So gab es auch in seinem Spiel den Spruch des Tages vom Reinhold Knorr: „Wir haben eben Heimspiel.“ Selbst diese Hilfsmittel sollten aber nicht mehr reichen. Beide Partien gingen zu Gunsten des VfL aus und damit zum 9:3 Sieg.

Kommentieren ist nicht möglich.